Bildungsinstitut Wirtschaft

Nicole Biermann-Wehmeyer

Juristin, Compliance Officer, Digitalisierungsberaterin

Das Onlinemagazin

Die besten BIW-Blogs, die Ihr Business ankurbeln und Lösungen schaffen

Mitarbeiterführung und Delegation

mitarbeiterfuehrung-und-delegation

Seminar Mitarbeiterführung

Mitarbeiterführung und Delegation

Nicole-Biermann-Wehmeyer

 Autorin Nicole Biermann-Wehmeyer  – Juristin, Digitalisierungsberaterin, Compliance Officer, IT-Compliance Manager

 Autor Hendrik Siebenmorgen – Digital Consultant, Referent für Sicherheitspolitik (Bundeswehr), Offizier, Master Of Arts ( Staats- und Sozialwissenschaften)

Seminar Mitarbeiterführung und Delegation: Unsere Erfahrungen

 
Viele Führungskräfte oder auch angehende Führungskräfte neigen dazu, bei allen Aufgaben die Kontrolle haben zu wollen und erledigen viele Aufgaben selbst. Das bindet sehr viel Zeit und man verliert sich in den Tätigkeiten, die man an Mitarbeiter/innen hätte delegieren können.

In dieser Situation hat man auch bei dem besten Zeitmanagement keine Zeit mehr für die Big Points.

Viel zu viele Führungskräfte sind der irrigen Auffassung, delegieren sei viel zu langwierig und die besten Ergebnisse würde sie ohne erzielen wenn die meisten Aufgaben ‘mal eben selbst’ erledigen. Dass diese Denkweise überdacht werden sollte, ist Thema dieses Artikels. Weiterhin geben wir Tipps für einer bessere und sofortige Delegation.

Führungsaufgaben und persönliche Interessen

 

Warum es statt ‘schneller und besser’ eher ‘langsamer und schlechter’ heissen sollte.

Viele Führungskräfte kommen aus einer Fachrichtung in ihrem Unternehmen und haben häufig auch dahingehende Interessen. Da liegt die Versuchung nahe, interessante oder für sie selbst leicht zu lösende Aufgaben ‘schnell mal eben’ selbst zu erledigen – auch wenn diese nicht zu ihren (neuen) Kernaufgaben bzw. Führungsaufgaben gehören. Damit begehen sie jedoch einen großen Fehler. Denn zum einen rauben ihnen diese Aufgaben die Zeit für ihre eigentliche Tätigkeit als Führungskraft und damit ihrer Kerntätigkeit. Zum anderen lassen sie ihr Team zurück, welches an der Bewältigung dieser Aufgaben wachsen und kompetenter werden könnte.

Mittel- bis langfristig zahlt sich die Entwicklung der eigenen Mitarbeiter*innen immens aus, wohingegen die Verweigerung von guter Delegation zum Team-Killer werden kann.

Wen suchen Sie aus? Mitarbeiterführung und Delegation

 

Sollten Sie sich jedoch dafür entschieden haben zu delegieren, stehen Sie zwangsläufig vor der Frage welcher der Mitarbeiter*innen die Aufgabe übernehmen soll. Grob unterschieden könnte man sagen, Sie wählen zwischen Kolleg*innen mit viel und mit wenig Erfahrung in den unterschiedlichen Aufgabenbereichen aus.

Beides hat seine Vor- und seine Nachteile. Die Erfahreneren werden die Aufgabe wahrscheinlich schneller zu einem guten Ergebnis bringen und weniger Anleitung benötigen, wohingegen die Unerfahreneren im Durchschnitt mehr Zeit für ein gutes Ergebnis benötigen werden und Sie wohl auch häufiger um Rat bitten werden. Die Entscheidung liegt bei Ihnen, bedenken Sie jedoch, dass die Fortentwicklung des eigenen Teams wichtig ist und sich die Kompetenz von den eher unerfahrenen Kolleg*innen durch einen solchen Prozess deutlich erhöht, mit dem Ziel zukünftige Aufgaben leichter und mit weniger Anleitung lösen zu können.

Was und warum?

 
Ebenso wichtig bei der Mitarbeiterführung und Delegation wie die richtige Person ist die Aufgabe selbst, bzw. die richtige Formulierung der Aufgabe. Je genauer Sie Ihre Zielvorstellung formulieren können, desto besser und desto hilfreicher für die Mitarbeiter*innen bei der Umsetzung. Je schwammiger das Ziel, desto unwahrscheinlich wird es, dass Sie mit der Lösung zufrieden sein werden. Daher – warum doppelt arbeiten?

Wenn Sie es dazu noch schaffen die Aufgabenstellung mitsamt ihres Sinns und ihrer Wichtigkeit für das Unternehmen zu vermitteln, so steigern Sie darüber hinaus auch die Motivation Ihrer Mitarbeiter*innen. Denn wer geht nicht gerne einer sinnvollen Aufgabe nach?

Kommunikation und Delegation?

 

Achten Sie bei der Kommunikation zur Delegation auf die Sender- und Empfängerebene. Wenn man anspruchsvolle Aufgaben häufig durchgeführt hat, wird man sehr schnell betriebsblind und übergeht bei den Erklärungen zur Delegation wichtige Details der Aufgabe.
Man kann den Sachverhalt dann besonders gut erklären, wenn man sich vorher genau überlegt, wo der andere steht und wie weit er die Aufgabe thematische nachvollziehen kann.
Nehmen Sie sich für die Delegation viel Zeit. Sie werden diese Zeit im Nachhinein einsparen.

Delegation und Motivation?

 

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter/innen. Was bedeutet Motivation für die Erfüllung der Aufgaben? Sie ist wichtig für gute Leistungen und eine unverzügliche Umsetzung. Sicherlich kann die Motivation über materielle Anreize erfolgen. Mindestens ebenso wichtig ist die Wertschätzung für das Handeln und die Person des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin. Man möchte gebraucht werden und hört es gerne, wenn man gelobt wird.
Viele Führungskräfte unterliegen immer noch dem Irrtum, dass zu viel Lob die Adressaten träge und faul werden lässt.

Delegation und Kontrolle

 
Bei neu übertragenen Aufgaben ist eine Kontrolle wichtig. Die Formulierungen gegenüber dem Mitarbeiter oder der Mitarbeiterin sind wichtig. Man sollte keine Kontrollhaltung einnehmen, sondern nach dem persönlichen Feedback des Ausführenden fragen. An der Stelle werden dann auch die nähren Umstände der Durchführung deutlich. Wenn Kritik erforderlich wird beginnen Sie mit Wertschätzung. Beispielsweise: “Schön, dass Sie die Aufgabe so spontan übernommen haben. Es ist sehr wichtig, dass wir auf folgende Details achten…”
 

Zusammenfassung

 
  • Die Kunst der Delegation bringt wertvolle Zeit für den Karriereschub
  • “Ich kann das besser schnell mal eben selbst machen, bevor ich das erklärt habe wie es geht.”
  • Die Delegation von Aufgaben und Verantwortungen hat als primäres Ziel, Freiräume für Sie als Fach- oder Führungskräfte zu schaffen
  • Zeit für die Big Points
  • Eine transparente und effektive Delegationspolitik erhöht die Effizienz in der Teamarbeit
  • Erfolg im Team ist motivierend
  • Gutes Delegieren erfordert Vertrauen und “Loslassen können”
  • Kontrolle kann Konflikte bergen (Gute Kommunikation erforderlich)
Infos und Beratung zu den Schulungen bekommen Sie unter der Nummer 02871-239507-8

Links zu den Schulungen:

Inhouse Schulungen

Online Schulungen

Webinare Mitarbeiterführung

E-Learning Portal

 
mitarbeiterfuehrung-und-delegation.2
mitarbeiterfuehrung-und-delegation
Nicole Biermann-Wehmeyer

Nicole Biermann-Wehmeyer

Individuell & kompetent

Wir beraten Sie gerne und stellen auch individuelle und geförderte Beratungs- und Schulungskonzepte für Sie zusammen.

Inhouse Schulungen

Das BIW ist spezialisiert auf Inhouse-Schulungen in Unternehmen, Kammern und Universitäten.
Wir stellen für Sie Seminarpakete und individuelle eintägige Schulungen in vielen Themengebieten zusammen

Letzte Artikel

Bewertung Arztpraxis

Bewertung einer Arztpraxis

Bewertung einer Arztpraxis Bewertung einer Arztpraxis Von Juristin Nicole Biermann-Wehmeyer Generationswechsel in der Arztpraxis Gerade zur Zeit gibt es einen

Weiterlesen »
Freiberufler mit Gründungszuschuss

Freiberufler mit Gründungszuschuss

Freiberufler mit Gründungszuschuss Existenzgründung und Recht, Bildungsinstitut Wirtschaft Die Juristin Nicole Biermann-Wehmeyer, Institutsleiterin des Bildungsinstituts Wirtschaft (BIW), das regelmäßig gemeinsam

Weiterlesen »

Recent Posts

Vorträge

Unsere Dozenten halten Vorträge auf Veranstaltungen, Messen und Events

  • Vortrag Social Media & Digitalisierung
  • Vorträge Kommunikation & Konfliktmanagement
  • Vortrag Business Etikette
  • Vortrag Compliance & DS-GVO

Nicole Biermann-Wehmeyer ist häufig Rednerin bei Messen und Events.